Internetagentur
Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Unternehmen

online Reputation Management

Ist Ihr guter Ruf im Internet ersteinmal ramponiert, dann ist guter Rat gefragt. Online Reputation Management heißt die "Zauberformel"...

Das Internet ist bekanntlich aus Glas.

Alles, was heute online gestellt wird, bleibt in der Regel und bis auf wenige Ausnahmen auf immer und ewig im Internet hängen. Online Reputations Management nennt man heute die Dienstleistung, die sich mit der Beobachtung von Daten, Webseiten, etc. im Internet befasst.

Die Kommunikationsexperten der Internetagentur nordmarketing bieten diesen Service – online Reputation Management mit SEO – für Firmen, die ihren Ruf verbessern möchten/ müssen an.

 

Grundsätzliches zur online Reputation

Viele Firmen haben es heute schwerer im Internet, zumindest was ihre online Reputation, ihren guten Ruf, betrifft. Es gibt negative und positive Meinungen über Produkte und Dienstleistungen und auch über Personen. Und keiner kann heute so wirklich sagen, ob die veröffentlichten Meinungen auch wirklich der Wahrheit entsprechen.

Die Konkurrenz schläft nicht und dass nicht alle Erfahrungsberichte richtig sind, das hat sich auch schon rumgesprochen. Negative Einträge sind natürlich auch negativ für die Firma selbst. Die Kunden trauen dem Produkt nicht und lehnen einen Kauf grundsätzlich ab.

Sogenannte online Reputations-Management Scouts sorgen heute dafür, dass gefakte Einträge verschwinden und ihr guter Ruf wieder hergestellt wird.

Das online Reputation Management sollte heute im Zusammenhang mit dem Linkaufbau, der SEO Beratung und der Suchmaschinenoptimierung betrachtet werden. Wenn Sie bekannt sind wie "ein bunter Hund", dann haben Sie eben nicht nur Freunde im Internet.

 

Eigeninitiative und online Reputation Management mit SEO

Man kann das Ganze (online Reputation) aber auch selbst in die Hand nehmen. Als Privatperson ist man sowieso selbst Schuld, wenn man alles von sich preisgibt. Politische Meinungen und private Fotos haben im Internet nichts zu suchen. Auch wenn man jetzt jung ist, kann einem das später zum Verhängnis werden, oder wie man heute sagt: "auf die Füße fallen". Vielleicht gibt in 10 Jahren der zukünftige Personalchef den Bewerbernamen in Google ein und als Erstes findet dieser ein Nacktfoto von ihnen (oder ähnliches). Die Chancen sind eher gering, dass er Sie jetzt noch zu einem Vorstellungsgespräch einlädt - oder gerade deshalb?! Natürlich gibt es auch immer mehr Neider, die einem gerne Streiche spielen.

 

Manchmal sind es auch nur Freunde, die nichtsahnend irgendwelche Fotos verlinken. Es lohnt sich wirklich, ab und an selbst im Internet zu recherchieren, was so über einen im Internet geschrieben wird.

 

Findet man negative Einträge über sich selbst, sollte man den Betreiber der Webseite bitten, diese Einträge zu löschen. Produktmeinungen von anderen Personen werden heute nicht so einfach gelöscht. Es herrscht schließlich Meinungsfreiheit in diesem Land. Man kann sich aber selbst registrieren und seine eigene Meinung dazu abgeben.

 

So klappt das mit der online Reputation

Eine höfliche Gegendarstellung bringt oft etwas.

Ist ein Eintrag wirklich rufschädigend, kann man sehr wohl verlangen, dass der Eintrag gelöscht wird. Sollte der Betreiber dies unterlassen, kann man immer noch einen Anwalt einschalten. Auch Privatpersonen haben diese Möglichkeit. Besonders dann, wenn sich private Fotos von einem im Internet befinden.

 

Aber man kann etwas gegen negative Berichte tun.

Den Autor anschreiben und vielleicht kostenlose Dienstleistungen als Entschuldigung anbieten. Aber auch nur dann, wenn man wirklich im Unrecht ist. Die meisten Personalchefs suchen heute mit Google (auch wenn das nicht wirklich erlaubt ist). Daher sollten die ersten 50 Einträge nicht wirklich negativ sein. Dann klappt es garantiert mit dem Traumjob.

1999 - 2016 - Internetagentur-Suchmaschinenoptimierung.com - Internetagentur Hamburg und Schwerin | Webdesign | SEO und Suchmaschinenoptimierung